Categories Highlight, Travel

Amsterdam Wochenende im Winter

Ein wunderschönes Geburtstagswochende für Larissa ist jetzt zu Ende.
Laura und ich haben es ihr im März geschenkt und irgendwie haben wir uns nie auf ein Datum geeinigt, bis wir dann den 8-10.12. fix gemacht haben.

Das Hotel haben wir in DER Reisebüro gebucht und für 3 Personen + Mille für 2 Nächte 600€ bezahlt.
Wir haben im Hotel De Witt übernachtet, welches super zentral liegt (5 Minuten zu Fuß vom Dam Platz – dem Mittelpunkt entfernt).

Man muss dazu sagen, dass die anderen Hotels zu dieser Jahreszeit einfach genauso teuer waren und nicht annähernd so schön aussahen. Wir haben einfach hartnäckig im Reisebüro weiter gesucht 😃

Mit dem Auto brauchen wir von Köln genau 3 Stunden und das Auto konnten wir im Hotel für 50€ pro Nacht in der Garage parken. Das öffentliche Parkhaus wäre weitaus teurer geworden. Parken in Amsterdam sollte man also im Budget mit einplanen, da dort einfach radikal abgeschleppt wird, wurde uns gesagt.

Wir haben für jeden Tag eine Sehenswürdigkeit/Ausflug geplant, um den Tag einfach sinnvoll zu nutzen, aber keinen Stress zu haben.

Wir sind dann am Freitag um ca. 13 Uhr angekommen, haben eingecheckt und sind dann auch gleich los marschiert.

Von unserem Hotel aus war alles fußläufig zu erreichen.
Wie gesagt, 5 Gehminuten zum Dam Platz und von dort aus konnte man alles erreichen. Mitten auf dem Platz ist sowohl das Madame Tussauds als auch das Believe it or Not.
Wenn man durch die verschiedenen Straßen läuft kommt man am Ende immer wieder am Dam Platz raus, wirklich verlaufen kann man sich nicht. Es ist super übersichtlich.

Ok einmal haben wir uns eventuell ein bisschen verlaufen, da standen wir nämlich plötzlich vor Schaufenstern mit Nackedeis drin 😅😅 upsi, da standen wir mitten im Rotlicht Milieu, aber das hat man tagsüber gar nicht so direkt gerafft. Als wir dann die roten Lampen jeweils über den Türen gesehen haben, ist uns auch ein Lichtlein aufgegangen, dass da wohl immer die Frauen stehen und sich in Dessous den Männern anbieten.
Zum Glück hat Mille in dem Moment ein kleines nickerchen gemacht haha.
Interessant war es trotzdem.

Also lange Rede kurzer Sinn, ihr könnt euch nicht wirklich verlaufen, irgendwie landet man immer wieder auf dem Platz, da man einfach durch jede kleine Gasse durchgehen kann, wenn man grob die Richtung weiß und man kommt da an wo man hin möchte.

Leider hat generell das Wetter nicht so mitgespielt an diesem Wochenende, aber da haben wir uns die Laune nicht von verderben lassen. Packt euch nur wetterfeste Kleidung und Schuhe ein, dann ist es nicht ganz so schlimm. Wir hatten quasi Dauerregen oder Dauerschnee.
Außer am Freitag, da war es echt noch trocken, aber Samstag und Sonntag waren echt ungemütlich.

Die Sehenswürdigkeiten / Museen die wir gemacht haben:

Ripleys Believe it or Not:

Ich muss zugeben, dass ich nicht verstanden habe was das genau ist, als Larissa es vorgeschlagen hatte.
Als wir dann da dort waren, waren wir erst echt skeptisch, weil es aussah als wäre es nur was für Kinder, aber als wir dann nachgefragt haben hat uns die nette Dame erklärt, dass man es quasi mit einem Museum wie das Guinessbuch der Rekorde vergleichen konnte.
Tatsächlich ist es super spannend gewesen, wir haben uns alles ganz interessiert angeschaut und durchgelesen. Auf 3 Etagen hätte man jede Menge zu entdecken.

Vom größten und dicksten Mann der Welt, über Tiere ohne Kopf, eine Kuh mit zwei Köpfen, ein Pferd ohne Vorderbeine, Giraffenhalsfrauen, optische Täuschungen, Zahnpasta Kunst, uvm.

Das ging auf jeden Fall die ganze Zeit so „ach kraaasss schau dir das mal an“ oder „oha guck mal das hier“ haha 🙈

Lohnt sich definitiv für groß und klein! Also perfekt für die ganze Familie, da Emilia auch ihren Spaß hatte!

Ticket gibts vor Ort für 19€ pro Person.
Für Mille hat der Eintritt nichts gekostet.

Madame Tussauds:

 

Das berühmte Wachsfigurenkabinett wofür wir uns schon über Groupon Tickets gekauft hatten.
Regulär an der Kassen kosten diese 25€.
Mit Groupon haben wir 15,50€ bezahlt. Also knapp 10€ gespart.

Ich würde definitiv nur empfehlen hier rein zu gehen, wenn ihr ein vergünstigtes Ticket kaufen könnt. Für den vollen Preis wäre es mir zu teuer gewesen, da es viel viel kleiner war als erwartet.

Zum Glück hatte Mille ihren Spaß, sie wollte mit jedem ein Foto machen und ist förmlich aufgeblüht haha! Ohne sie wäre der ganze Ausflug eher langweilig geworden.

 

Es war interessant die einzelnen Persönlichkeiten mal so ganz nah zu sehen, da die ja auch in ihrer echten Körpergröße gemacht werden, aber ein paar Promis wie Sylvie Meis, Beyonce oder Justin Bieber waren gruselig schlecht gemacht.
Andere hingegen echt super.
Also wenn man grundsätzlich interessiert daran ist, dann nur über ein vergünstigtes Ticket, ansonsten würde ich es sein lassen. Haut einen nicht vom Hocker.

   

Anne Frank Haus:

Absolute Empfehlung! Würde aber auch empfehlen sich vorher nochmal ein paar Fakten durchzulesen, da man dann einfach nochmal informierter ist und das ganze viel interessanter ist.
Wir haben die Tickets vorher online gekauft, da hat man im Internet exakte Zeitangaben.
Wir haben dann den Sonntag um 10.45 gewählt, waren um 10.30 schon da, dürften aber auch wirklich erst um 10.45 in die Schlange. Ist ziemlich gut organisiert, um einen Massenauflauf zu verhindern.

Als wir gebucht haben stand ausdrücklich auf der Internet Seite, dass nur bereits online gekaufte Tickets gültig sind und man keine Tickets vor Ort kaufen konnte. Ich weiß aber nicht, ob das Saison bedingt ist, also unbedingt vorher mal im Internet schlau machen, bevor ihr am Ende einfach dort hin fahrt und nicht reinkommt, das wäre super schade.

Bezahlt haben wir 9€ + pro Person + 1,50€ Bearbeitungsgebühr.

Das waren die drei Sachen die wir an dem Wochenende geschafft haben. Sicher gibt es noch einiges anderes zu erleben, aber wir wollten uns die Tage nicht komplett zu packen, da wir ja Mille noch im Schlepptau hatten und die arme Maus sollte auch nicht nur von a nach b geschleppt werden 🙂

Sollte ich aber nochmal nach Amsterdam kommen steht für mich noch folgendes auf dem Programm:

– eine Bootstour
– Der Blumengarten Keukenhof
– Fahrradtour

Mehr fällt mir gerade nicht ein, aber grundsätzlich würde ich auch einen Tag zum shoppen einplanen, da man das auch ziemlich gut in Amsterdam machen kann 😃

Ist euer Hotel zentral, also unmittelbar in der Nähe des Hauptbahnhofes und des Dam Platzes (vom hbf bis Damplatz sind es 15 Minuten zu Fuß) unser Hotel lag zwischendrin, dann ist man überall super zu Fuß.
Wir haben weder die Bahn, noch ein Taxi benötigt.
Zum Anne Frank Haus sind es ca. 30 Minuten Fußweg, aber durch das schöne Amsterdam läuft man einfach gern.

Wir haben auch den Jordaan District versucht zu erkunden, der wirklich wunderschön sein soll, mit lauter Cafés und Märkten, allerdings haben wir uns entweder völlig verlaufen oder wir haben einfach nicht die richtige Stelle gefunden. Dann hat es auch noch die ganze Zeit in Strömen geregnet, da waren wir dann auch nicht mehr allzu motiviert weiter zu laufen und haben uns wieder richtig Dam Platz begeben.
Ihr solltet euch den Jordaan District aber unbedingt anschauen, soll wohl nicht so touristisch sein und einen richtigen Amsterdam Charme haben.

Für den kleinen Hunger gibt es dort auch das kleine Café, was eher sehr urig und Alt aussah, namens „Winkel 43“ in dem es sehr sehr leckeren Apfelkuchen geben soll. Wir waren drin, hatten aber partout keinen Platz mehr, da leider alle vor dem Regen geflüchtet sind und es im Winkel 43 scheinbar sehr sehr beliebt ist. Der Apfelkuchen sah aber auch köstlich aus!

Zum Essen:

Das fällt uns ein wenig schwerer hier etwas zu empfehlen, weil wir mit Bedauern feststellen mussten, dass es echt schwierig ist etwas leckeres und gemütliches zu finden.
Die Restaurants und Cafés sind so klein, dass alle gefühlt immer voll waren!

Wir hatten also zwei mal eher nur so semi leckeres Essen.

 

Wenn man vom Dam Platz in Richtung Brücke geht kommen ganz viele Restaurants links und rechts.
Auf der rechten Seite waren wir dann nach dreimaligem auf und ab gehen in einem Argentinischen Steakhouse (die reihen sich hier übrigens aneinander, wie bei uns in Köln die Dönerbuden) im Mas y Mas.
Da war das Essen echt lecker. Der Service ist ein wenig seltsam in Amsterdam, keine Ahnung ob die alle zu viel rauchen haha, aber die vergessen alle ständig was wir sagen. Sei es die Bestellung, die bitte nach Besteck, die Rechnung oder sonst etwas. Die Kellner haben egal in welchem Restaurant immer alles vergessen 😅
Vielleicht sind wir deutschen da auch einfach zu guten Service gewohnt oder wir hatten echt Pech. Wie auch immer, Hauptsache das Essen war lecker.

Wenn ihr ins Anne Frank Haus geht, müsst ihr unbedingt vorher oder nachher im Pancake Amsterdam frühstücken. Soooo unglaublich leckere fluffige Pfannkuchen. Herzhaft oder süß, für jeden was dabei.

Churros haben wir uns auch gekauft, die schmecken sicher überall.

Das war unser wunderschönes Mädelswochenende in Amsterdam! Grundsätzlich braucht man hier auch nicht mehr als 3 Tage, bzw 2,5 Tage mit an und Abreise, da man ziemlich fix alles gesehen hat und die einzelnen Sachen auch an einem Tag schaffen könnte.

Also perfekt für einen Wochenend Trip mit dem Partner, der Familie, der besten Freundin oder mehreren Mädels 😍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*