Categories Family

Kindoo – Kinderkleidung mieten

Kinderkleidung mieten?

unbenannt

 

Ich habe vor einem Jahr das erste mal Kleidung für die Kinder gemietet und muss sagen, dass es absolut top ist!
Gerade wenn die Kinder noch kleiner sind und einfach wahnsinnig schnell mal eben aus einer Kleidergröße rauswachsen oder man besondere Sachen wie Hemd, Bluse, oder auch einen Badeanzug für die kleinen braucht. Mal kurz für wenig Geld mieten und wieder zurück schicken wenn man es nicht mehr braucht.

Kindoo habe ich vor über einem Jahr kennengelernt und seitdem Miete ich regelmäßig Kleidung für Millemaus. 🙂

Da wir z.B. im Sommer spontan zu meiner Familie nach England gefahren sind, ich aber keine Lust hatte für eine Woche extra einen neuen Badeanzug zu kaufen, habe ich einen bei Kindoo geliehen.

Hier seht ihr ein Bild von Mille mit ihrem Badeanzug den ich ihr über Kindoo ausgeliehen habe:

fullsizerender_1

Ich erklär euch kurz das Prinzip:

Kleidung gibt es NEU und NEUWERTIG.
Erstes wie der Name schon sagt, ganz neu. Letzteres bereits ausgeliehen, aber professionell gereinigt und „wie neu“.

Man kann schon ab 2€ etwas mieten. Der gewöhnliche Mietzeitraum beträgt 4 Wochen.
Finde ich persönlich fast ein bisschen zu kurz. 3 Monate müssen es bei mir mindestens sein, ABER auch das ist möglich. Der Mietpreis wird dann einfach für den nächsten Monat erneut berechnet. Man bekommt auch keine blöden Mahnungen, sondern einfach eine nette Erinnerung, dass der Zeitraum abgelaufen sei. Selbstverständlich darf man das Teil aber noch behalten, wenn man möchte.

Sollte einem etwas sooo gut gefallen, dass man es gar nicht mehr abgeben möchte, könnt ihr es auch abkaufen. Da wird dann einfach die Differenz zum Originalpreis errechnet und schwupp gehört es euch. War dann quasi wie ne‘ Ratenzahlung! ?

Falls ihr noch mal alles Detailliert erklärt haben wollt, könnt ihr auf der Kindoo Seite alles noch mal genau nachlesen!

–>so funktionierts<–

Was mir persönlich echt super gut gefällt, dass dort richtig tolle Marken vertreten sind.
Ich bin ja wie ihr wisst super jung Mama geworden und jaaa, da wird auch eher mal bei H&M oder Primark eingekauft. Ich musste aber wirklich feststellen, dass selbst der Erzieherin im Kindergarten es aufgefallen ist, dass Mille dann plötzlich auch mal was von Steiff anhatte 🙂

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und Mille in ihrer schönen Steiff-Jacke abgelichtet. :))

fullsizerender_7

 

Es schadet nicht, wenn Kinder zwischendurch auch mal was hochwertiges anhaben. Aber Original finde ich das alles nach wie vor zu teuer. Sobald Kinder mal gut ein Jahr in einer Kleidergröße bleiben, kann man auch mal etwas teureres anschaffen, aber im Alter bis 6 Jahre (bis Größe 116)  ist das alles noch zu schnell mit den Wachstumsschüben. Wie man auf den Bildern erkennt, wachsen die Kinder wahnsinnig schnell, dass heißt, das es doch zu schade wäre hochwertige und teure Klamotten für 3-4 mal tragen zu kaufen.

 

fullsizerender

Ihr müsst euch natürlich keine Gedanken machen, wenn mal ein Knopf abgeht, ein Fleck nicht mehr rausgeht, oder gar ein Loch entsteht. Das Risiko geht Kindoo ein und stellt es euch natürlich nicht in Rechnung.
Es wird einfach davon ausgegangen, dass
man ausgeliehene Sachen gut behandelt, dennoch kann einfach immer mal was passieren.

 

 

Mein Fazit:

Alles in allem kann ich euch Kindoo einfach nur so ans Herz legen, da mir vor allem die zwei Gründer Bea & Daniel wahnsinnig ans Herz gewachsen sind. Unglaublich menschlich die beiden und haben hier mit ganz viel liebe ihr Unternehmen aufgebaut!
Da ich selbst weiß, was es heißt sich selbstständig zu machen, hab ich erstens ganz großen Respekt davor, was die beiden wuppen und möchte es natürlich zweitens einfach von ganzem Herzen unterstützen! Zudem finde ich es super, dass auf Nachhaltigkeit Wert gelegt wird und so die Umwelt geschont wird 😉

Sollte ich euer Interesse geweckt haben, so schaut doch mal auf kindoo vorbei.

Bis bald

eure Kim ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*