Categories Travel

Meine erste Fashion Week

Ich habe ziemlich kurzfristig eine Einladung zur Riani Show bekommen und  mich soooo gefreut, dass ICH tatsächlich  eingeladen wurde. Wow! Das hat mich echt richtig gefreut, zumal die Fashion Week wirklich schon immer mein Traum war/ist.
Ich habe noch nie eine Fashion Show live gesehen, finde solche Laufsteg Shows im Fernsehen ziemlich langweilig, aber live etwas völlig anderes!

Als ich die Email erhalten habe, bin ich zu aller erst zu meiner Chefin gedackelt und habe sie einfach mal gefragt, ob da noch was zu machen wäre?
Gott sei dank haben wir ein super gutes Verhältnis und da sie wusste, dass es mir viel bedeutet, hat sie es tatsächlich geschafft meinen Plan so zu ändern, dass ich 3 Tage nach Berlin konnte!
Dann habe ich bei meinem Mann den Hundeblick aufgesetzt und er hat wirklich ja gesagt und mich nach Berlin gehen lassen. Er hat sich die Tage dann frei genommen, um für die Kinder da zu sein. Ich habe einfach den besten Ehemann der Welt! Nächstes Jahr packe ich meinen Mann und die Kinder einfach mit ein.

So und jetzt hieß es:

Ahhhhhhhh!!!! Kim goes Fashion Week!!

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-10-25

Mit meiner Freundin Emily flog ich also nach Berlin.

Meine Freundin Luana war ja sowieso auch auf der Fashion Week, also kam sie mit auf die Riani Show und ich ging mit ihr zur Minx by Eva Lutz Show. Sooo aufregend.

Außerdem wurden wir noch zum Blogger Brunch #leckmichamhashtag eingeladen.

Tag 1 in Berlin:

Angekommen um 18.00 Uhr haben wir uns erstmal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln rumgeschlagen. Ich wusste ja, dass Berlin groß ist. Aber SO groß? Dagegen ist Köln ja ein Dorf…
Da wir einfach echt kaputt waren, weil ich noch von 9-14 Uhr gearbeitet hatte und Emily morgens noch ihre mündliche Abschlussprüfung zur Drogistin bestanden hatte, haben wir uns erstmal ins Amrit gesetzt. Ein indisches Restaurant, in dem ich bei meinem ersten Berlin Besuch schonmal war und wusste, dass es lecker schmeckt. Die Kellner locken einen zwar sehr penetrant da rein: sprechen Fußgänger auf der Straße an, aber egal wir wollten nur essen! Indisch lieben wir beide, also perfekt.
Gegen 22 Uhr sind wir dann bei Emilys Freundin angekommen, die so nett war uns ihre Wohnung zu überlassen. Für ein kostenloses Hotelzimmer reicht es bei mir leider noch nicht haha 😀

Abends sind wir dann noch zu Emilys Eltern nach Kreuzberg gefahren, die zur gleichen Zeit in Berlin waren wie wir. Haben dann noch Cocktails getrunken und ich musste leider mit ansehen wie England gegen Island bei der EM verliert. Ein Trauerspiel.
Um 1 Uhr waren wir dann zurück in der Wohnung und sind schlafen gegangen.

Tag 2 in Berlin:

Am Dienstag sind wir dann gegen 10 aufgestanden und haben uns dann erstmal mit Luana getroffen, die in Berlin bei dem Cousin ihres Mannes übernachtet hat und haben was zum frühstücken gesucht.
Wir haben uns dann für Burger entschieden. Nicht ganz Frühstück, aber ich kann sowieso zu jeder Tageszeit warm essen.
Wir waren bei Whos that Burger (Knesebeckstraße 99, 10623 Berlin)
und es war richtig lecker.

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-10-39

Danach sind wir dann zum Berliner Dom gefahren und haben mehr oder weniger Café Hopping gemacht. Am Berliner Dom haben wir ein paar schöne Fotos gemacht, um sie dann in einem Café bei einem Getränk zu posten haha. Ein paar Wörter haben wir auch gewechselt. #ironieon

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-10-53

Wir haben uns dann im Radison Blu Hotel umgezogen, für die Riani Fashion Show.
Wir dachten uns, es sei sinnvoller uns unterwegs umzuziehen, weil Berlin so groß ist und wir sonst ewig bräuchten bis wir wieder zuhause sind, uns umgezogen haben und uns wieder irgendwo treffen.

Umgezogen und bereit für die Fashion Show sind wir zum Erica-Heß-Stadion gefahren. Wir waren irgendwie total aufgeregt, wussten nicht so ganz was uns erwartet.

Einige Gesichter die man von Instagram so kennt haben wir schon gesichtet und sind dann zum „Empfang“ gegangen. Ich habe dort meinen Namen gesagt und dann haben wir unsere Karten bekommen.
Sind zuerst an dieser typischen Wand (vor der ich natürlich auch Fotos gemacht habe) vorbei, während dort Rolfe Scheider ein Interview gab, ebenso wie die Hummels-Frau.

Dann mussten wir nochmal unsere Karten vorzeigen und sind dann in den Bereich gekommen wo es eine Art Lounge gab. Mehrere Stände, an denen man sich etwas zu trinken nehmen konnte.

Wir sind dann rein gegangen und haben unsere Plätze gesucht. Es war echt eine atemberaubende Stimmung. Noch nie zu vor war ich bei einer Fashion Show, aber es war so interessant. Man hat viele Prominente Gesichter gesehen und sich umgeguckt wer so alles da ist.
Die Show hatte mit einem Video gestartet, rund um Mütter und Töchter. So war auch der Name der Show. „Team Mother & Daughter – IN LOVE WE TRUST“
Dann sind die ersten Models gestartet. Ich habe nur Rebecca Mir erkannt. Obwohl ich die Sendung Germanys Next Topmodel verabscheue hat mir die Fashion Show dagegen wahnsinnig gut gefallen. Es war eine richtig richtig tolle Atmosphäre und man hat einfach gern zugesehen. Ich meine die Show hat 20 Minuten gedauert. Also nicht zu lang und nicht zu kurz.
Zum Schluss sind dann noch prominente Mütter mit ihren Töchtern über den Laufsteg gelaufen.

Als die Show zu Ende war sind wir dann wieder in den Lounge Bereich zurück und haben uns was zutrinken geholt und einfach mal beobachtet. So viele schöne Menschen und so viele schöne Outfits. Ein paar wollten um jeden Preis auffallen und hatten eher mutige oder skurrile Outfits an, aber alles in allem sehr schön.
Da ich noch nie auf so einer Veranstaltung war, wusste ich rein gar nicht was ich anziehen sollte. Ich habe mich dann für etwas klassisches entschieden. Eine weiße Culotte, ein glitzerndes Nude top und -Achtung- tatsächlich nach 3 Jahren das erste mal wieder meine Brautschuhe!! 🙂

Ich würde behaupten ich war gut gekleidet. Nicht overdressed, nicht underdressed. Manche kamen allerdings in Adidas Superstars. War auch ok, aber wie oft kann ich mich als Mama schon zurecht machen? Als ob ich dann in Turnis da ankomme 😀bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-11-06

Danach sind wir dann nach Hause, da wir früh schlafen gehen wollten.

Tag 3 in Berlin:

Da Luana mit dem Auto nach Berlin gekommen ist hat sie uns eigentlich jeden Tag abgeholt. DANKE nochmal dafür Lu 🙂
Sie hat mich dann um 11 Uhr abgeholt und wir sind wieder zum Erica-Heß-Stadion gefahren, zur Minx by Eva Lutz Show zu der Luana im Auftrag von Bijou Brigitte eingeladen wurde. Ich war also ihre Begleitung 🙂
Das Prozedere kannten wir also schon vom Vortag und sind diesmal nicht wie so Fashionshow-Neulinge da rein, sondern viel sicherer.
Wir haben wieder unsere Plätze gesucht und saßen in der zweiten Reihe. Direkt gegenüber von meiner lieben Freundin Farina, der ich direkt mal geschrieben habe. Verrückt wenn man sich schon so lange kennt und plötzlich richtig sieht, dass Farina auf so einer Show ein kleiner Star ist. Da kann man ja nur stolz auf sie sein, was sie alles geschafft hat!

Die Show ging los und es hat mir wieder super gut gefallen!
Das muss man einfach mal gesehen haben  🙂

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-11-16

Nach der Show haben Lu und ich uns dann was zu trinken geholt und wieder beobachtet.
Mich hat dann die Liebe Johanna angesprochen, wir folgen uns einfach schon eeeeeeewig! Es war so so schön mit dir zu quatschen du alte Witzkanone:)
Haben dann Farina hallo gesagt und Caro Daur kennengelernt.
Sehr nettes Mädchen 🙂
Hätte auch gern Lena Meyer-Landruth kennengelernt, die find ich ja richtig knorke. Gucke mir immer ihre Snaps an und mag einfach ihren Humor. Vielleicht kommt das ja mal Zustande.

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-11-28

Nachdem wir dann viele tolle Menschen kennengelernt haben, sind wir zurück ins Auto, haben Emily eingesammelt und sind nochmal Fotos machen gegangen. Es ist einfach so toll und so ein Vorteil, dass Emily so gut Fotos macht, einfach meine eigene Fotografin und gleichzeitig enge Freundin.

Um 18 Uhr dann hatten wir ein Blind Dinner mit der Foodguide App.
Das ist schon mein 4. Blind Dinner und die Zusammenarbeit macht einfach so so Spaß! Völlig unkompliziert konnte ich meiner lieben Ansprechpartnerin bei Foodguide schreiben, ob es möglich wäre noch eine Freundin zusätzlich mitzunehmen, da meine liebe Franzi noch dazu gestoßen ist. Das war kein Problem, also haben wir uns sehr auf einen gemütlichen Abend gefreut.
Ich wusste nur, dass es in der Budapesterstr. 40 ist.

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-11-41
(Mein Herzilein Franzi :))

Wir dachten uns so, huch hier ist ja das Bikini Berlin, dann lasst uns doch noch eine Stunde in die Monkey Bar gehen. Als wir da oben dann saßen haben wir festgestellt, dass das hier die Budapesterstr. 40 ist.
Musste dann bei Foodguide nochmal nachfragen wie das Restaurant denn heißt. Es war das NENI – auf der selben Etage wie die Monkey Bar :D. Richtiger Zufall 🙂

Um 18 Uhr sind wir dann rüber ins NENI und das Restaurant ins einfach SO schön! Die Inneneinrichtung ist der Wahnsinn, die Aussicht kann man gar nicht toppen und das Essen war unglaublich lecker. Letztendlich saßen wir bestimmt bis 23.30 dort und haben einfach so viel gequatscht und gelacht und einfach die Zeit mit tollen Menschen genossen.

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-12-08 bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-11-57

Luana ist dann schon nach Hause gefahren, sie war richtig müde und Franzi hat dann auch die Bahn genommen. Emily und ich sind dann noch runter, da unten im L’osteria noch eine Freundin von mir saß. Wir haben noch bis halb 3 morgens dort gesessen und gequatscht, bis wir mit dem Bus nach Hause gefahren sind.

Hier kam mein absolutes Schock Erlebnis: Der Bus in Berlin ist nachts um 3 soo voll wie in Köln nichtmal tagsüber. Aber nicht von besoffenen Menschen, sondern Leuten die zur Arbeit gefahren sind oder von da gekommen sind!
Wahnsinn! Also Köln ist nachts um 3 tot. Da fährt nichtmal mehr ein Bus. Selbst die Bahn pausiert zwischen 1 und 5 Uhr morgens.

Na gut. Berlin Halt. Um 3.30 sind wir dann mal ins Bett gegangen. Wir mussten ja nur um 7 wieder aufstehen. Yolo.

Tag 4 in Berlin:

Von 9-13 Uhr gabs einen Blogger Brunch im nhow in Berlin. Der #leckmichamhashtag Brunch.
Hier hatte man wirklich das Gefühl es war ein Instagram-Klassentreffen.

Vielen netten Menschen hallo gesagt, aber relativ früh abgehauen, weil wir einfach sooo Hunger hatten. Es gab nur süßes. Ich hatte richtig Lust auf was herzhaftes. Zudem wollten wir den letzten Tag dann doch lieber noch in Berlin verbringen 🙂
Es war trotzdem schön einige kennenzulernen.
Von den ganz großen kannte ich nur Shirin David und die ist ja mal n heißer Feger. Also ihre Figur isch a draum!

Als wir gegangen sind kam gerade die eine von den Slimanis aus dem Aufzug raus. Die, die auch singt.
Ging leider zu schnell, sonst hätte ich vielleicht hallo gesagt. Aber nur vielleicht. Ich mag es nicht als Fan Görl rüber zu kommen. Nur bei denen, wo ich echt ein Fan Görl bin 🙂

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-12-20

Wir sind dann noch zur Kastanienallee gefahren und haben ein nettes Café zum frühstücken gesucht. So eine schöne Gegend dort. Richtiger Berliner Charme.

Nach dem Essen haben wir uns dann von Lu verabschiedet und Emily, Franzi und ich haben uns noch auf den Weg zum Brandenburger Tor gemacht. Diese typischen Wahrzeichen sind für mich immer ein MUSS. Einfach um nochmal zu sehen und zu spüren, dass ich in Berlin bin.

bildschirmfoto-2016-12-22-um-19-12-29

Wir haben dort noch ein paar Fotos gemacht und sind dann zurück in die Wohnung um unsere Koffer zu packen.
Um 17.30 haben uns Emilys Eltern abgeholt. Wir sind alle zusammen noch im DUDU31 was essen gegangen und im Anschluss haben uns die beiden zum Flughafen gebracht.

Es war ein wirklich anstrengender aber auch toller Berlin Trip!
Meine erste Fashion Week! Ich bin schon ein bisschen stolz. Und glücklich. Und freue mich schon auf viele weitere Fashion Shows.

Danke, dass ich durch meine treuen Follower bei Instagram sowas ermöglicht bekomme 🙂

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*