Categories Highlight, Travel

Meine Marrakesch Tipps

Marrakesch ist DEFINITIV eine Reise wert und ich muss sagen, wer mal ganz spontan den kalten regnerischen Tagen in Deutschland entfliehen möchte, macht mit Marokko nichts falsch.

Das Wetter ist zur Herbst/Winter Zeit einfach super schön. Morgens und abends tatsächlich etwas frisch, also für morgendliche Ausflüge sollte man eine Strickjacke dabei haben, dafür wird es Mittags dann echt sommerlich heiß mit 27 Grad.

Die Sonne geht um 17:30 unter, also haben wir morgens unsere Ausflüge gemacht und alles in Marrakesch angeschaut und uns mittags ab 13 Uhr an den Pool gepflanzt.

Das finde ich auf jeden Fall mit Kindern perfekt! So haben alle etwas vom Tag und es ist niemandem zu anstrengend oder zu langweilig.

Wir haben das Palmeraie Palace Hotel ca. 20 Minuten außerhalb von Medina gebucht.
Für zwei Erwachsene und ein Kind haben wir für eine Woche All inclusive 1500€ bezahlt. (Inklusive Flug und Transfer)

Gebucht haben wir das ganze über Thomas Cook und der Veranstalter war 5vorFlug.
An der Stelle muss ich sagen, dass der Transfer leider super schlecht organisiert wurde, also bei meinem nächsten Aufenthalt würde ich darauf verzichten und einfach gleich ein Taxi für max. 30€ nehmen.

Als wir ankamen, mussten wir erstmal eine geschlagene Stunde im Bus auf zwei (!!!) Fluggäste warten, obwohl den Veranstaltern bewusst war, dass die Flugzeuge alle gelandet waren. Das hätte man besser organisieren müssen, dass man vielleicht eher den fehlenden Fluggästen einen separaten Transfer anbietet, als einen komplett vollen Reisebus eine Stunde warten zu lassen.
Dazu kommen dann die ewigen Umwege und der Verkehr, da man ja zu allen Hotels hinfahren musste. Wir haben also über drei Stunden gebraucht und wurden dann noch im falschen Hotel abgegeben und mussten letztendlich dann doch noch ein Taxi für 20€ bezahlen. Tjaaaa, blöd gelaufen, aber aus Fehlern lernt man. Also würde ich das nächste mal einfach direkt ein Taxi nehmen und innerhalb von 20 bis 30 Minuten am Hotel sein.

Das muss aber nicht heißen, dass es immer so abläuft, also wer den Transfer nehmen möchte hat hoffentlich mehr Glück als wir 🙂

An dieser Stelle kann ich das Hotel für Familien definitiv weiterempfehlen.

Wenn ihr allerdings ohne Kinder reist, würde ich ein zentraleres Riad wählen 🙂

Es gibt zwar einen Kinderpool, aber es war zugegeben super leer. Wir haben vielleicht zwei andere Kinder gesehen. Auch generell war es sehr leer, somit war auch das All inclusive Angebot eher spärlich. Es gab halt nur 4 Gerichte auf der Speisekarte. Wenn man 3 davon nicht mag, gibt es jeden Tag das gleiche😅

Und: Leider absolut nichts typisch Marrokanisches, außer der Pfefferminztee und die Crêpes am Morgen.

Kein einziges Mittagsgericht war marrokanisch. War zwar schade, aber das Essen in Medina kostet nicht die Welt, habe es mir also einfach außerhalb gekauft.

Man merkt halt, dass die Hauptsaison vorbei war. Es war eher ein Rentner Auflauf, aber das hat uns überhaupt nicht gestört. Manchmal ist ein Hotel mit ganz vielen Kindern ja selbst für uns Mamas anstrengender als ein ruhiges 🙂

Das Hotel hat jeden Tag mehrere kostenlose Shuttle-Fahrten angeboten, die direkt zum Djemaa El Fna gefahren sind. Quasi der zentrale Mittelpunkt, der große Platz in Marrakesch, von wo man fußläufig alles erreichen kann.
Der Shuttle war sowohl beim Abfahren vom Hotel, als auch beim Abholen am Djemaa El Fna pünktlich auf die Minute, also darauf konnte man sich zu 100% verlassen.

Wenn wir allerdings mehr Zeit gebraucht haben (die Shuttle Zeiten sind vorgegeben) dann haben wir ein normales Taxi zurück genommen und direkt beim Einsteigen schon einen Preis verhandelt. In der Regel lag der zwischen 130 DRH und 150 DRH.

Übrigens muss man bei der Währung eigentlich nur eine 0 wegstreichen. 130 Dirham = 13€.

 

Was man unbedingt sehen sollte in Marrakesch:

DJEMAA EL FNA

Das sollte die erste Anlaufstelle sein, denn das ist der große Platz auf dem tagsüber super viel los ist. Etliche Marktstände, frische Säfte (die sind wirklich sehr frisch, werden erst nach der Bestellung entsaftet oder gepresst, nicht wie in Barcelona wo alle Säfte schon fertig zubereitet in Eiswürfeln da stehen), getrocknete Früchte, Gewürze oder Arganöl.

Wir empfanden manche Leute schon etwas penetrant, die da irgendwelche unnötigen Sachen verkaufen wollten, da muss man schon teilweise dreimal Nein Danke sagen, aber es war alles im erträglichen Bereich. Wir haben uns nicht belästigt gefühlt.

Außerdem haben meine Mama und ich uns als Frauen in keinster Weise bedrängt gefühlt, da wirklich alle nur Augen für Mille hatten, aber wirklich im positiven Sinne. Alle Menschen sind unglaublich kinderfreundlich und das kommt richtig von Herzen. Wenn die Männer dann noch meinen Babybauch gesehen haben, wurde mir noch alles Gute gewünscht.

Deshalb kann ich nicht beurteilen wie man als Frau ohne Kind behandelt wird, aber grundsätzlich empfand ich alle sehr freundlich und herzlich.

Die Verkäufer auf dem Marktplatz können irgendwann halt immer mal nerven, aber die wollen ja auch nur verkaufen und machen es eben auf ihre Weise. Einfach ignorieren.

Wir haben uns an einem Nachmittag schon gegen 16:15 Uhr eine Dachterrasse auf dem Djemaa El Fna gesucht. Wir sind ins Café de France gegangen und hatten einen super Platz mit direktem Blick auf das bunte Treiben auf dem Marktplatz.

Innerhalb weniger Minuten hatte es sich mehr und mehr gefüllt. Also wenn ihr den Sonnenuntergang beobachten möchtet und sehen wollt, wie der Platz sich in ein einziges Spektakel verwandelt, solltet ihr wirklich frühzeitig hoch auf eine Dachterrasse.

Allerdings solltet ihr im Café de France nur einen Pfefferminztee bestellen, da wir dort das schlechteste Essen für den teuersten Preis hatten.

Je dunkler es wurde, desto schöner wurde die Aussicht. Das kann man auch super mit Kindern noch machen, da die Sonne eben um 17:30 untergeht. Wir sind dann um 18:00 Uhr gegangen und haben den Shuttle um 18:30 zurück ins Hotel genommen.

 

DIE SOUKS

Das sind die Märkte in Marrakesch, die ein einziger Irrgarten sind, man dort aber von Teekannen über Teppiche, Bastkörbe, handgenähte Kaftane, klassische Souvenirs wie Schlüsselanhänger und Magneten, Gewürze, Arganöl, Lampen und Tüchern allllles bekommt.

Vom Djemaa El Fna läuft man quasi direkt in die Souks rein.

Wir würden empfehlen am ersten Tag zunächst nur zu schauen, da man schon Qualitätsunterschiede feststellt und die einzelnen Märkte fast alle das gleiche verkaufen. Also keine Angst, dass man diesen Stand nicht wieder finden könnte, denn genau das, was einem gefällt, gibt es auch noch an anderen Ständen.

Wir haben uns vorher schlau gemacht wie man handelt UND wir haben uns eine Liste geschrieben, was wir wirklich kaufen möchten.

Dann haben wir z. B. im Hotel nachgefragt, wie viel man hier für eine Teekanne bezahlt. Uns wurde dann gesagt, dass man da auf den Souks ca. 150-200 Dirham ausgeben sollte. Die Verkäufer setzen ihre Preise nämlich richtig hoch an.

Ich hatte also eine Teekanne entdeckt und habe gefragt wie viel die kosten würde. Der Verkäufer sagte 350 Dirham (35€). Also haben wir erstmal auf 100 Dirham gesetzt, um ein entsetztes Gesicht des Verkäufers zu bekommen, der dann sagte, dass er mindestens 250 Dirham haben möchte. Das ging dann noch ein bisschen hin und her, bis ich irgendwann keine Lust mehr hatte und gehen wollte. Als ich ihm schon den Rücken gekehrt habe, schrie er mir dann noch 150 Dirham hinterher. Aahh, also jetzt doch für 15€. Na geht doch 💁🏻

Man sollte dem Verkäufer nie zu offensichtlich zeigen, dass man etwas haben möchte.

Vom preislichen her kann man sagen, dass man erstmal auf ein Drittel runter handeln sollte. Wenn man letztendlich die Hälfte von dem bezahlt, was vom Händler angesetzt wurde, hat man einen ganz guten Deal gemacht.
Man sollte aber bei gewissen Dingen auch die Grenzen kennen, wo man nicht weiter runter handelt, da die Qualität wirklich gut ist.

Meine Mama hat z. B. einen wunderschönen Samt Kaftan in einem Royal blau mit einem Cape und handgestickten goldenen Details gekauft und die Qualität war der Wahnsinn.

Der Händler wollte 2200 Dirham haben. Da meine Mama das Kleid als Karnevalskostüm nehmen möchte und wir wissen, dass man dafür in Deutschland sicher 180€ zahlen würde, haben wir letztendlich auf 1130 Dirham gehandelt, womit wir super zufrieden sind. In so einem Fall sollte man die Handarbeit nicht in den Keller handeln, da es Frauen sind, die stunden- und tagelang diese Kaftane nähen.

Was grundsätzlich aber beim Handeln ganz gut hilft: Der eine zeigt Interesse, der andere nicht.

Man muss ein bisschen üben, am besten mit einem Teil, welches man nicht unbedingt braucht und wo ihr euch problemlos umdrehen und ablehnen könnt, ohne traurig zu sein.

Auf den Souks ist man schon gern mal 2-3 Stunden unterwegs. Ohne Kind wären wir sicherlich länger dort gewesen, aber Milles Ausdauer hat da verständlicherweise nicht mitgemacht.

 

BEN YOUSSEF MADRASA

Das ist die älteste Koranschule Marokkos und sieht einfach nur traumhaft schön aus!
Der Eintritt kostet süße 3€ pro Person. Hier empfehle ich wirklich morgens zu kommen, da sonst einfach alles viel zu voll ist und man keine schönen Fotos mehr hinbekommt.
Die Ben Youssef Madrasa ist übrigens sehr versteckt inmitten der Souks. Also da sollte man ein bisschen Zeit einplanen, da man sich hier gern mal verläuft, aber genau das war so toll. Verlaufen gehört definitiv dazu, da man sonst einfach nicht das echte Leben in Marrakesch sieht.
Wir sind durch richtig enge Gassen gelaufen und plötzlich waren vor und hinter uns einfach Esel, die Karren hinter sich gezogen haben. Oder man sieht einen kleinen Stand, der einfach Granatäpfel verkauft oder eine Art Kiosk für Gewürze.

Es sieht heruntergekommen aus und dennoch super sauber. Eine schöne, verschnörkelte, detailverliebte Türe ragt an die nächste und es sieht einfach nur alles so hübsch aus. Wie gesagt, selbst das Heruntergekommene hat seinen Charme.
In der Ben Youssef Koranschule selbst verbringt man ca. eine Stunde.

 

 

 

BAHIA PALACE

Wenn man am Anfang des Djemaa El Fna steht und nach rechts runter läuft, die Straße immer gerade aus, mitten auf den Straßen von Marrakesch, läuft man gerade auf den Bahia Palast zu. Ein Palast ist hier schöner als der Andere und dieser hier ist wirklich sehr empfehlenswert. Aber auch hier: Früh genug kommen! Um 11:00 Uhr war es hier schon vor lauter Touristengruppen überfüllt.
Der Eintritt kostet 10 Dirham, also 1€. Der Ausflug dauert ca. eine Stunde.

 

JARDIN MAJORELLE

 

Der botanische Garten, der YSL (Yves-Saint Laurent) gehört, ist einfach nur traumhaft schön. Man kommt von der Stadt rein ins idyllische Grün. Wunderschöne Kakteen aller Arten, die man so aus den Gärten einfach nicht kennt. Der Garten ist farblich in einem Königsblau und Gelb.
Auch hier verbringt man ca. 1-1,5 Stunden.

 

KAMELREITEN IN DER PALMERAIE

 

Da unser Hotel in der Palmeraie war und wir auf dem Weg nach Medina jeden Tag an den Kamelen vorbei gefahren sind und die da einfach so seelenruhig und glücklich herumlagen und -standen, wollten wir unbedingt Kamelreiten gehen. Vom Hotel aus haben wir das dann gebucht und 30€ pro Person für eine Stunde bezahlt.

Wir wurden dann um 10:00 Uhr morgens mit dem Shuttle 5 Minuten zu den Kamelen gefahren, wurden dort erstmal mit Kopftüchern ausgestattet und durften aufsteigen.
Für Mille natürlich ein absolutes Erlebnis.

Dann sind wir eine halbe Stunde durch die Palmeraie spaziert, was wirklich wunderschön war. In der Wüste ist es sicherlich auch sehr beeindruckend, aber die Palmenhaine waren einfach toll.

Dann haben wir eine kleine Pause in einer Hütte gemacht, bekamen Pfefferminztee und sind dann wieder eine halbe Stunde ganz gemütlich zurück geritten. Oder geschaukelt? 😅
Es war auf jeden Fall sehr entspannend.

Meine Mama und meine Schwester sind in Ägypten nämlich genau 100 Meter auf und ab geritten, das wars. Da war das schon echt toll hier eine Stunde Zeit zu haben.

Zwischendurch hat der nette Mann sogar immer wieder Bilder gemacht, total lieb.

 

Essen in Marrakesch

Mir wurde von mehreren TAJINE empfohlen und das kann ich jetzt guten Gewissens ebenfalls empfehlen!

Schmeckt unglaublich gut! Ich habe einmal Tajine mit Hähnchen genommen und sonst nur das vegetarische, da wird dann verschiedenes Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Erbsen, Oliven usw.) geschmort, super lecker gewürzt und in einem Tontopf serviert.
Das kann man bedenkenlos überall bestellen, aber die kleinen einheimischen Cafés / Restaurants sind nochmal leckerer als die typischen Touristen Sachen (wie z. B. das Café de France, dort hat die Tajine nach nichts geschmeckt).
In einem kleinen Café oben auf der Dachterrasse mitten in den Souks war es das Leckerste!! Da hatte ich es zum ersten Mal bestellt und war soo begeistert!
Das Café hatte ganz oben auch gerade mal zwei Tische mit jeweils 4 Stühlen. Winzig klein, aber unglaublich lecker. Ich habe auch drei mal völlig verschiedene Preise bezahlt. Alles zwischen 3 und 8 Dirham. Die Portionen waren aber auch unterschiedlich groß, also kann ich nicht genau einschätzen, ob es in dem einen teuer oder im anderen günstig war.

Ich kann leider nicht mal erklären, wo das Café genau ist, da wir es durch Zufall entdeckt haben und es wirklich mitten drin ist, aber vielleicht erkennt ihr es anhand der Bilder.

Das liebe Schild mit der Aufschrift „eine saubere Toilette für ein Lächeln“ hat uns bewegt dort reinzugehen, da Mama auf die Toilette musste 🙂

COUSCOUS in Marokko ist ebenfalls ein Traum UND die Tomaten schmecken soo lecker! Zuhause bei uns mag ich Tomaten tatsächlich nur ultra gewürzt und mit Mozzarella. Hier hätte ich mir einfach pur die Tomaten reinschaufeln können, da sie so einen guten Geschmack hatten. Also unbedingt Tomatensalat oder Tomate-Mozzarella essen.
Mein Fazit ist auf jeden Fall, dass ich es zu 100% mit Kindern empfehlen kann.
Unfassbar herzliche, kinderfreundliche Menschen. Ich finde gerade die Reisezeit außerhalb der Sommersaison am besten, da es erträglicher ist. Im Sommer werden es in Marrokko schon gut 45-50 Grad und das stelle ich mir für die Ausflüge wiederum wirklich ungemütlich vor. Die 27 Grad am Mittag und die 17-22 Grad am Morgen sind einfach perfekt. Da man für die einzelnen Ausflugsziele immer nur ca. eine Stunde braucht, machen Kinder das total toll mit und alle haben etwas davon.

Wenn man ohne Kinder nach Marrakesch reist, um sich hauptsächlich die Stadt anzuschauen, würde ich 3 Tage empfehlen. Das reicht vollkommen aus, um die ganze Stadt zu entdecken. Ohne Kinder schafft man natürlich auch mehrere Ausflugsziele an einem Tag 🙂

Ich hoffe der Blogpost hat euch einen kleinen Einblick verschafft, wie ein Urlaub in Marrakesch aussehen könnte.

1 comment

  1. Ich habe euren urlaub über instagram verfolgt oder eher gestalkt 😁
    Ich finde es toll das dir marrakesch so gut gefallen hat. Ich liebe marokko aehr und bin min 1x im jahr dort, weil mein mann marokkaner ist und wir natürlich die familie besuchen, unsere kinder sollen auch das land und die sprache kennwn lernen.

    Dein text ist wirklich super toll geschrieben, da fühlt man sich gleich rein 😊
    Mich würde noch interessieren was ihr so eingekauft habt, außer der teekanne? Zb argan, also wirklich orginales ist ja nicht leicht zu kriegen.
    Du fandest die tomaten gut, hast du mal orangen (oder frischen orangensaft) probiert? Das ist das beste was es gibt, nur leider gibts in deutschland sehr selten marokkanische orangen zu kaufen, ich lasse mir oft welche mitbringen 😍
    Alles liebe für euch
    Ps. In marokko heißt es nicht kaftan, es sind djelabas (die mit der kapuze)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*