Categories Travel

SEAT Snow Experience in Innsbruck – Österreich

Jetzt darf ich schon das zweite mal mit Seat zusammen arbeiten und bin wahnsinnig glücklich und dankbar darüber.

Ein so menschliches und herzliches Unternehmen.
Zumindest die Presse Abteilung, mit der ich im Kontakt stehe.

Das letzte Mal war es Barcelona, im schönen warmen, sonnigen Spanien.
Diesmal durften wir nach Österreich, in die Berge und den Schnee zur Seat Snow Experience.

Tatsächlich war ich noch nie vorher in einem Schnee / Skigebiet. Es war so unglaublich beeindruckend. Wenn ich sonst Berge auf irgendwelchen Postkarten oder im Fernsehen gesehen habe, hat es mich echt nie beeindruckt. Aber plötzlich alles mit eigenen Augen zu sehen ist wirklich atemberaubend. Die Natur ist einfach so wunderschön.

Wir sind am Samstag morgen um 6 Uhr von Köln nach Wien geflogen und dort dann umgestiegen in ein mini Flugzeug und nach Innsbruck weiter.
Wir wurden von einem sehr netten Mitarbeiter in Empfang genommem und mit einem Shuttle nach Achenkirch gefahren. Das ist nochmal ca. 1 Stunde entfernt von Innsbruck.

Angekommen im wunderschönen Kronthaler Hotel haben wir erstmal eingecheckt, unser Gepäck auf das Zimmer gebracht und sind Frühstücken gegangen.

Tag 1: Wir durften am Samstag mit dem SEAT Ateca rumfahren und haben erstmal die Gegend erkundet. Mit dem Auto kann man so genial durch den Schnee fahren, echt toll!
Der Ateca ist ein SUV, die Autos finde ich ja sowieso persönlich total toll.
Super geräumig und meiner Meinung nach ein echt tolles Familienauto.
Der Kofferraum ist echt riesig, also interessant für Familien mit kleinen Kindern, die einen ggf. sperrigen Kinderwagen unterbringen müssen.
Mit dem Wagen hab ich echt geliebäugelt.

Wir sind dann zum Achensee gefahren, haben tolle Fotos gemacht und sind dann zum Mittagessen gegangen.

 

 

 

Dann haben wir uns ein bisschen ausgeruht, weil wir so unglaublich früh aufgestanden sind und auch echt wenig Schlaf hatten und haben uns dann überlegt, wo wir in Emilys Geburtstag reinfeiern können, da sie am Sonntag 23 geworden ist.

Wenn schon Skigebiet, dann Apres-Ski dachten wir uns, aber nachdem wir eine Runde in dem Apres-Ski Pavillon gedreht haben, sind wir so ungefähr auf direktem Wege wieder zurück ins Hotel ?
Das war dann doch zu viel des Guten.

Ab 17 Uhr ist das Tageslicht ja fort, also haben wir gemütlich das Hotel ein bisschen erkundet, uns einen Kaffee gegönnt und auf das Abendessen mit dem restlichen Team von Seat gewartet.

Der Abend war echt total schön, super entspannt, leckeres Essen, a bissl Alkohol und um 0 Uhr dann Emilys Geburtstag reingefeiert inklusive Kuchen für sie von den Seat Mädels Sabine & Halima ?
Wir sind dann um 1 Uhr tot müde ins Bett gefallen. Ich bin glaube ich noch nie so schnell eingeschlafen.
Hingelegt und weg war ich.
Tag 2:

Wir haben uns mal den Schönheitsschlaf bis 10 Uhr gegönnt und sind dann zum Frühstück gegangen.
Im Anschluss schnell fertig gemacht und die Schlüssel abgeholt für den SEAT Leon ST Experience.
Wir hatten beide Modelle in dunkel grau, die Farbe würde ich mir sofort kaufen, die find ich so so toll!

Den SEAT Leon hatten wir ja auch schon in Barcelona. Das ist einfach ein echt toller Familienwagen und vor allem richtig schick.

Wir sind auch jetzt nochmal durch die wunderschöne Landschaft gefahren und haben die tollen Berge und die Gegend auf uns wirken lassen.
Ein paar Fotos gemacht und dann sind wir zu einer Knotenpunkt Station von Seat gefahren, wo verschiedene Sachen angeboten wurden.

Einmal eine traumhafte Panorama Strecke, ein Parcours UND man konnte mit dem Instructor Sebastian Stahl eine Runde Driften. Das war ja absolut was für Emily ?

Das Tageslicht hat sich jetzt wieder verabschiedet, also sind wir zurück ins Hotel.
Ein Käffchen am Karmin, ein Instagram Bild hochgeladen und danach haben wir uns richtig warm eingepackt, da wir Skidoo gefahren sind.

Hiiiimmmmel war das genial!!! Der absolute Wahnsinn! Das sind quasi Quads auf Skiern. Wir wurden anfangs nur zur Hütte gefahren, aber dort angekommen durften wir auch selbst mal eine Runde drehen. Das war der Hammer!

Dann gabs ein Abendessen der besonderen Art. Nämlich ein traditionelles Hut-Essen.
Kurze Erklärung was das ist:

Ein Stahlblechkegel (oder auch Hut) wird in der Mitte des Tisches erhitzt. Das Fleisch wird rundherum dran gemacht und sobald ein Fleisch Stück runter fällt, wird mit der Kuhglocke geleutet und alle müssen einen Schnaps trinken.
Außerdem tragen alle einen Hut. Wird dieser ausgezogen gibts ebenfalls ne runde Schnaps.
Also alles in allem habe ich 13 Schnapsgläser bei mir gezählt haha.

Begleitet wurde das Essen von ein paar Musikern, die uns richtig schöne Volksmusik um die Ohren gedudelt haben. Das war so unglaublich toll!

Am Ende sind wir dann um 2 Uhr morgens im Bett gelandet und um 4 Uhr wieder rausgeklingelt worden, weil uns der Shuttle zum Flughafen gebracht hat.

Um 06.45 ging dann unser Rückflug nach Köln.

Viiiiielen vielen Dank an SEAT, dass wir die Chance bekommen haben die zwei Autos mal im Schnee zu fahren und vor allem im wunderschönen Achenkirch in Österreich zu sein.
Definitiv nicht mein letztes Mal in den Bergen bzw. in Österreich ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*