Categories Family

Danke Hebammen #DankDir

Anzeige |

Danke Hebammen – Das ist die aktuelle Pampers Kampagne, die ich von ganzem Herzen gerne unterstützen möchte!

Das dritte Mal hatte ich bereits eine Hebamme. Bei Gabriel und Emilia schon jeweils eine ganze tolle, die mich im Wochenbett unglaublich unterstützt haben. Mir Mut gemacht hat weiter zu stillen, obwohl es partout nicht klappen wollte und endlos geschmerzt hat.
Bei Emilia kam meine Liebe Hebamme sogar mitten in der Nacht! Ich hatte einen so fürchterlichen Milchstau, dass ich nur noch weinen konnte.

Das Anlegen hat alle 2 Stunden so sehr weh getan, Quark Wickel meine ständigen Begleiter und blutige Brustwarzen in meinen Stillhütchen normal. Ich konnte einfach nicht mehr, es hat so wehgetan, dass ich Angst davor hatte mein Baby nicht mehr so zu lieben, weil es nur geschmerzt hat.

Meine Hebamme kam morgens um zwei Uhr zu mir nach Hause, hat mich in die Dusche gestellt und mir unter warmem Wasser die Brüste „ausgestrichen“. Ich habe bitterlich geweint und dennoch hat sie mir mit einer unglaublichen Ruhe zur Seite gestanden.
Ich habe dann ganz viel Salbei Tee getrunken, um schnellstmöglichst abzustillen und damit hatte mein persönlicher Albtraum ein Ende. Kein Fieber mehr, kein Schüttelfrost mehr, keine blutigen Brustwarzen mehr, kein Milchstau mehr, keine Quarkwickel mehr, kein emotionaler und psychischer Druck mehr.

#DankDir konnte ich plötzlich mein Baby genießen und ich hätte die Zeit ohne dich nicht durchgestanden!

Auch bei Gabriel hatte ich eine wundervolle Hebamme, die mir alles damals so toll erklärt hat. Da war ich beim ersten Baby sogar noch mit der einfachen Nabelpflege überfordert. War doch schließlich alles ganz neu.

Bei Valentin kam die liebe Anna zu uns nach Hause, die ich nicht mehr so intensiv brauchte wie bei den anderen beiden, weil man beim dritten eigentlich nur noch Fragen hat, über Dinge die man einfach vergisst.

Dennoch bin ich auch ihr super dankbar, dass sie bei uns war und immer mit Rat und Tat zur Seite stand.

Hebammen leisten eine unglaublich tolle Arbeit. Sowohl im Krankenhaus, als auch bei den Hausbesuchen und genau das sollte viel mehr angesehen werden!

Ohne euch Hebammen wären so viele werdende Mamis und frischgebackene Mamis aufgeschmissen und ratlos!
Daher möchte Pampers genau auf diese unverzichtbare Hilfe von Hebammen aufmerksam machen, ihre Arbeit wertschätzen und alle Eltern dazu anregen, selbst Danke zu sagen. Zudem unterstützt Pampers den Deutschen Hebammenverband mit 50.000 Euro.

Personalisiert hier euer Video, sodass es auf EURE Hebamme passt und teilt dieses oder ein Bild mit dem Hashtag #DankDir #HebammensindHeldinnen #DankeSagenMitPampers 🙂

Ich würde mich so freuen, wenn ganz viele von euch mitmachen!

 

 

1 comment

  1. Hallo Kim

    Ich kann dich so gut verstehen mit den stillen. Ich wollte es unbedingt und hatte mich so drauf gefreut und es war einfach nur der Horror. Ich habe dann auch entschieden nicht mehr zu stillen bevor ich mein Baby anfange zu hassen. Und nach 2 Kannen Pfefferminz Tee was das erledigt. Der Körper weis dann selber schon das es Quatsch ist.

    Macht weiter so.

    Meine Hebamme hat mich damals nicht so optimal unterstützt bei dem Wunsch abzustillen und auf Ersatzmilch umzusteigen. Müssten uns alles selber erlesen und beraten welche Milch wir nehmen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen