Categories Family, Highlight

Die Unterschiede meiner Schwangerschaften 

Ich erlebe das ganze jetzt ein drittes Mal und es ist einfach wieder so wundervoll, aber ich bin auch bei weitem viel entspannter.
In der ersten Schwangerschaft war ich natürlich super aufgeregt, ich glaube da spielt auch das alter keine Rolle. Ob 19 oder 29, das erste Baby ist eben was ganz besonderes. Ich war aufgeregt und glücklich vor jedem Frauenarzt Termin und habe mich auf jedes Ultraschall Foto so sehr gefreut.

Jetzt bei der dritten Schwangerschaft sind diese Sachen eher Nebensache 😃 für mich sehen Babys auf Ultraschall Fotos sowieso alle gleich aus, meine Vorfreude steigt da viel mehr auf die Geburt und ich bin total aufgeregt, ihn endlich in den Armen zu halten 🙂

Ich bin weitaus entspannter, das merke ich vor allem daran, dass ich manchmal selbst vergesse, dass ich schwanger bin. Okay, so langsam kommt mir der Bauch immer öfter in die Quere, aber es geht mir gesundheitlich einfach so gut.

Bei den ersten beiden Schwangerschaften durfe ich mir öfter mal anhören, dass „Schwangerschaft keine Krankheit sei“. Wenn du dich aber jeden Tag so elend fühlst, ist es irgendwie doch eine..

Sowohl bei Gabriel als auch bei Emilia hatte ich gefühlt 10 Baby Apps 😅
Ich habe jetzt keine einzige und muss sogar manchmal selbst kurz überlegen in welcher Schwangerschaftswoche ich bin. Also bei den ersten beiden Schwangerschaften konnte ich jeden Tag exakt sagen wie weit ich bin.
14 + 3 und so 😅

Jetzt lautet meine Antwort so: „Ehm lass mich kurz überlegen…. ich glaube in der 22. ssw 😅

Das hat rein gar nichts damit zu tun, dass mir diese Schwangerschaft weniger wichtig wäre. Ich bin wirklich einfach nur tiefen entspannt und freue mich so sehr auf unser drittes Kind. Diese Vorstellung ist der absolute Wahnsinn.

Als ich Gabriel damals in den Armen hielt, war es schon wahnsinnig überwältigend ein eigenes Fleisch und Blut auf die Welt gebracht zu haben. Dann Emilia und jetzt bald sogar das dritte Wunder.
Ich wollte schon immer eine große Familie 🙂

In Gabriels Schwangerschaft hatte ich die ersten 6 Monate jeden einzelnen Tag mit der Übelkeit zu kämpfen. Das war wirklich ganz schlimm. Bei Emilia hatte ich in den letzten 3 Monaten ganz stark mit der Müdigkeit zu kämpfen und habe gefühlt nur noch geschlafen und JETZT, ok ich war anfangs auch sehr müde, so in den ersten 3 Wochen (so kam ich erst auf die Idee eventuell schwanger zu sein), aber sonst habe ich wirklich keinerlei Beschwerden. Ich habe so viel Energie, ich fühle mich pudelwohl, bis auf meine sprießenden Pickel 😜 und ich bin einfach unglaublich glücklich.

Andere sind im Nestbautrieb und ich bin im absoluten Reisemodus. Ich weiß einfach, dass ich mit 3 Kindern nicht mehr mal eben allein verreisen kann und nehme gefühlt alles mit was geht jetzt.

Warum auch nicht? 🤷🏻‍♀️

(Jap, so sah ich hochschwanger mit 19 aus 😅)

Das erste Baby ist was ganz besonderes, da es einfach das erste ist, aber die nächsten Schwangerschaften (wie oft schreibe ich dieses Wort wohl noch😅) sind einfach noch viel schöner, da man alles einfach lockerer sieht, sich nicht bei dem kleinsten ziehen im Unterleib die größten Sorgen macht, weil man weiß was Wehen sind, weil man weiß, dass es das natürlichste auf der Welt ist ein Kind zu bekommen. Ich genieße es einfach so so sehr.

Als ich geahnt habe, dass ich schwanger bin, habe ich als aller erstes (wozu den Frauenarzt aufsuchen, erstmal gleich online den ET errechnen haha) auf www.babyservice.de mit dem Geburtsterminrechner geschaut, wann denn Baby Nummer 3 zu erwarten ist ☝🏼
Schon toll, was man im Internet heutzutage alles rausfindet. Auf der Babyservice Seite kann ich echt alles nachlesen, was mich so zu den einzelnen Wochen interessiert. Hier finde ich Tipps zur Ernährung, zur Entwicklung, zum Reisen mit Kindern, zur Hebamme oder zur richtigen Hausapotheke. Ich hab mich auf der Seite auch kostenlos registriert, da bekommt man dann nämlich kostenlos kleine Geschenke nach Hause geschickt.
Ich bin mit diesem Portal sehr zufrieden und kann es nur empfehlen 🙂

Beim ersten Frauenarzt Termin, hat dieser mir dann auch gleich meinen selbsterrechneten ET bestätigt 💁🏻

Ich habe mir dann gleich danach nochmal die Infografik auf babyservice.de angeschaut, weil es immer ganz spannend ist, wie sich das Baby im ersten Trimester so entwickelt. Natürlich auch in den anderen beiden Trimestern. Ich mag die Vergleiche immer sehr gern. Gabriel hatte damals seinen Spitznamen sogar bis einige Monate NACH seiner Geburt, den die Frauenärztin mir damals sagte: „ihr Baby ist jetzt so groß wie ein Bounty.“ Danach haben wir ihn alle Bounty genannt.

Das einzige, was dann beim dritten Baby nicht mehr so entspannt ist, ist die Geburt. Jetzt weiß ich sehr genau was auf mich zukommt und das macht mir schon ein bisschen Angst.

Beim Gabriel wusste ich ja gar nicht wie sowas abläuft, wie stark diese Schmerzen werden können, wie lange sowas dauert, wie ich mich verhalte usw.
Bei Emilia war die Geburt quasi identisch. Bei beiden musste mir nämlich mit nem ultra großen Schaschlik Spieß (so sah das Ding jedenfalls aus) die Fruchtblase aufgestochen werden, es wurde warm da unten und dann gingen die Wehen so richtig los. Wenn das jetzt dann wieder so abläuft, weiß ich einfach ganz genau wann ich mit den wirklich schlimmen Schmerzen rechnen muss und das macht mir dann schon ein bisschen Angst.
Aber ich glaube darüber sollte ich einfach nicht nachdenken. In dem Moment ist man sowieso so sehr unter Adrenalin, da erträgt man diese Schmerzen einfach 🤷🏻‍♀️

Das Ende vom Lied ist jedenfalls:

Ich bin überglücklich jetzt und genieße es einfach so sehr. So macht schwanger sein einfach Spaß 😃

Wie war oder ist das bei euch?
Vor allem bei den Mamis mit zwei oder drei Kindern?

Der Beitrag ist in Zusammenarbeit mit babyservice.de entstanden.

 

8 comments

  1. Hallo, wollte mal fragen, wieso ich auf Instagram von dir geblockt wurde? Ich hab exakt zweimal einen Kommentar geschrieben, die beide zu 100% lieb waren. Bin grad ein bisschen ratlos und frage mich, was das soll?

  2. Hallo liebe Kim. Ich bin zweifach Mama und mir ging es ähnlich wie dir. Die erste Schwangerschaft war so aufregend das man allea nachlesen musste, gefühlt 1000 Apps hatte und auch das eine oder andere Mal völlig „überflüssig“ beim Arzt war weil da mal „geziept“ hat. Aber schon bei der zweiten Schwangerschaft war ich die Ruhe selbst. Hab mich nur auf mich und meine Mama-Sohn-Zeit konzentriert um die nochmal „ganz allein“ mit ihm auszukosten.
    Nun hatte ich dennoch zwei Komplett unterschiedliche Geburten. Eine 25h und spontan und eine Einleitung und schnelle 2h Geburt. Wahnsinn was der Körper so leistet.
    Aber es ist immer wieder ein Wunder was der Körper alles kann und mitmacht und was Frauen so an Schmerzen aushalten.
    Genieß die Schwangerschaft.

  3. Huhu liebe Kim,

    Bin auch Mama von zwei Kindern und kann es mir in etwa vorstellen wie es dir ergeht. Beim 1. War ich vor der Geburt echt entspannt. Beim 2. Dachte ich mir schon ,,geht das ganze vielleicht auch irgendwie ohne diese ganzen Schmerzen?“😅

    Während der Schwangerschaft vom 2. Musste ich auch nicht selten überlegen in welcher Woche ich jetzt eigentlich bin. In der ersten Schwangerschaft hätte man mich nachts um 3 wecken können und ich hätte dir Woche und Tag sagen können😂😂

    Mir war in der Schwangerschaft mit Nummer 2 viel mehr und länger schlecht und ich hab bei Nummer 2 fast alles gegessen ausser Mett. Hätte ich mich niemals getraut bei Nummer 1 😅

    1. Dir ist schon bewusst, dass Kim eine ABGESCHLOSSENE Ausbildung hat?
      Sie hat die Ausbildung vielleicht nicht mit 19 gemacht, aber das spielt doch keine Rolle! Sie hat sie jetzt und du siehst doch, dass sie ihr Leben gut auf die Reihe bekommt und glücklich ist. Man man man.. wie kann man nur so negativ sein.

    2. Die ordentliche Ausbildung hat sie auch mit 2 Kindern gemeistert! Kinder zu bekommen ist nicht das Ende des Lebens 🤦🏻‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*