Meine erste Schwangerschaft – mit 19

Posted on 4 min read 896 views

Ich war noch nicht sooo lange mit meinem Mann, damals natürlich meinem Freund, zusammen. Wir hatten sowieso einen turbulenten Start, offiziell waren wir also erst süße 3 Monate zusammen. Er dachte sich überall Optionen offen halten kann was – mehrere Frauen gleichzeitig und so. Ich war jung – naiv – Jungfrau.
Erst war ich ihm egal, ich aber Hals über Kopf in ihn verliebt. Mein konsequentes denken, nicht aufzugeben, hat sich bewährt.
Jetzt sind wir schließlich schon 8 Jahre zusammen, davon 2 verheiratet.

Wir waren dann also offiziell 3 Monate zusammen, inoffiziell aber schon viiiiel länger, als ich von meiner Schwangerschaft erfuhr.

Ich saß bei meinem Freund zuhause, habe bei ihm übernachtet, wie fast jeden Tag. Er hat noch bei seiner Mama gewohnt, sie war aber auch nicht zuhause. Da ich schon suuuuper lange keine Periode mehr hatte, wurde ich ein wenig skeptisch. Habe mir aber mehr oder weniger aus Spaß einen Schwangerschaftstest gekauft.
Ich muss dazu sagen, meine Tage kommen schon immer unregelmäßig. Mal nach 4 Wochen, mal nach 5, mal nach 6 oder gefühlten 7 Wochen erst.
Ich weiß es noch, als ob es gestern gewesen wäre. Im Fernsehen lief der Eurovision Songcontest, bei dem Lena Meyer-Landruth damals gewann. Man könnte also immer das genaue Datum googeln, aber es reicht mir, dass ich solche Ereignisse nicht vergesse. Wer braucht schon ein Datum.

Kleiner einschub bevor ich weiter erzähle:
Ich weiß nichtmal annähernd, wann mein Mann und ich damals zusammen gekommen sind. Jetzt haben wir unseren Hochzeitstag als Datum zum “feiern” aber ich muss zugeben ich musste immer schmunzeln, wenn meine Freundinnen 3 monatiges, halbjähriges, 9 monatiges oder das Einjährige gefeiert haben.
Finde das eher unwichtig, aber jedem das seine 🙂
Der Hochzeitstag ist allerdings etwas anderes, da nehmen wir uns gerne Zeit füreinander und blicken jetzt schon melancholisch zurück und planen die nächste Hochzeit zum 10 jährigen Jubiläum. Einfach damit man diese Wahnsinns Party nochmal wiederholen kann.

An dem Abend des Eurovision Songcontests, war mein Freund also noch arbeiten. Bis 22 Uhr. Um 23 war er dann immer zuhause.
Ich hab mir dann irgendwann gegen 20 Uhr den Test geschnappt und bin zur Toilette. Kurz durchgelesen, was die Zeichen auf der Anzeige bedeuten. + schwanger – nicht schwanger. Auf den Strich pinkeln und 60 Sekunden warten.

Ich war definitiv aufgeregt und spüre die Aufregung beim schreiben gerade wieder, als ob ich mich mit vollem Körpereinsatz in die Situation zurück fühle.
Drauf gepinkelt, weggelegt, Toilettenpapier genommen, einen flüchtigen Blick zum Schwangerschaftstest, ob sich da schon was getan hat und da konnte ich meinen Augen kaum glauben was ich da sah: ein DICKES FETTES ROSANES + !! Keine 10 Sekunden nachdem ich es gemacht hab.
Das geht doch nicht! Das kann nicht sein. Ich war völlig geschockt, fassungslos, verzweifelt und musste Augenblicklich weinen. So schnell kamen mir noch nie die Tränen. Als ob ich den Wasserhahn angemacht hätte. Meine Gedanken spielten verrückt. SCHWANGER?
Ich hab doch nichts! Keine Wohnung, keinen Führerschein, keine Ausbildung und die Schule abgebrochen. Hauptschulabschluss.
Dann soll ich ein Kind bekommen???

Ich habe geweint und geweint. Irgendwann mein Handy geschnappt und meinen Freund angerufen.
“Ja Schatz?” – ich bin schwanger!
Totenstille..
Gefühlte 2 Minuten lang hat er nichts sagt.
Als er hörte wie ich weine, hat er mich beruhigt. Gesagt, dass wir darüber reden, wenn er zuhause ist.
(später wusste ich, dass er sofort aufgehört hat zu arbeiten und mit seinem Chef noch 2 Stunden im Büro saß um mit ihm zu reden)

Dann hab ich meine Mama angerufen.
Völlig schluchzend habe ich ihr erzählt, dass ich schwanger bin. Ich war auf wenig positive Worte eingestellt, eben weil ich nichts habe und es absolut absurd klingt jetzt ein Kind zu bekommen.
Was sagt meine Mama nur?
“Kind, das ist doch kein Grund zu weinen, das ist wunderbar! Ein Kind ist ein Geschenk Gottes”
Mir ist so ein Stein vom Herzen gefallen. Ich glaube das war mir am wichtigsten. Nicht von meiner Familie verstoßen zu werden.
Als ich Oma und Opa in Stuttgart dann noch davon erzählt habe, waren wirklich alle aus dem Häuschen.
Meine Oma hat sofort gesagt, dass früher alle so “jung” Kinder bekommen haben. Völlig normal. Ein Urenkelchen!
Wie sehr sie sich gefreut haben, es war so schön.

Als mein Freund dann vor der Arbeit kam, hat er mich sofort in den Arm genommen und nur gesagt “Das schaffen wir, wir sind dafür verantwortlich, jetzt stehen wir auch zu unserer Verantwortung”

Jetzt konnte ich nur noch bedingungslos glücklich sein.
Was gibt es schöneres, als sich komplett positiv auf ein Baby freuen zu können?
Ich wüsste nicht wie ich mich gefühlt hätte, wenn meine Familie nicht hinter mir gestanden hätte.

Bei meinem ersten Frauenarzt Termin, erfuhr ich dann, dass ich in der 8. Woche war.
Das kleine Herz hatte schon geschlagen. Was für unglaubliche Momente für eine schwangere..

Das war also der Start für eine wunderschöne, anstrengende, mit vielen Hormonschwankungen und fressattacken geprägte Schwangerschaft mit meinem Gabriel  ?

 

signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Comments
  • Avatar
    Lisa Hölzle
    November 18, 2015

    Ein sehr toller Text!. Ich bin auch 19 und meine kleine ist jetzt 3 Monate alt. Ich hab meine Ausbildung im 9ten Monat abgeschlossen. Darüber das ich dass noch Geschafft habe bin ich sehr Glücklich. Aber bei uns hier was es so ähnlich. 19,Schwanger, Noch in der Ausbildung und mit meinem Freund auch offiziell gerade mal 3 Monate zusammen. Aber wir haben das alles zusammen Gemeistert und ich hoffe sehr das es so wird,wie bei dir alles seinen Lauf genommen hat!. Du hast 2 sehr tolle Kinder!.

  • Avatar
    Inja Otto
    November 26, 2015

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  • Avatar
    Inja Otto
    November 26, 2015

    Hallo Kim, wie genau sah denn dein konsequentes Denken bzgl deinem Mann aus?Liebe Grüße