fbpx

Der Spagat zwischen Mama sein und Frau sein

Posted on 3 min read 1643 views
Hachja, man liebt seine Kinder, ist bedingungslos für sie da, unternimmt, bastelt und spielt mit ihnen, kauft zuerst den kleinen Anziehsachen bevor man in die Damen Abteilung geht, bemüht sich, dass Weihnachten, Geburtstag und Ostern besondere Anlässe sind und verzichtet viel. 

Aber muss man denn auf alles verzichten?? 

Nein! Wir sind nicht nur Mamis,vorallem aber Frauen. Ich liebe es mich zu schminken, ich liebe es schöne modische Kleidung zu tragen, mal einen knalligen Lippenstift draufzumachen, hohe Schuhe anzuziehen oder auch mal abends weg zu gehen. 

Das sollte sich auch jeder gönnen. Wenn man sich selbst wohl fühlt, überträgt man eine zufriedene Gelassenheit auf seine Kinder und strahlt so viel mehr positives aus. 

Ich persönlich laufe um gottes Willen nicht jeden Tag gestylt rum, aber dank meiner permanenten Augebrauen (Microblading) und meiner Wimpernverlängerung (Beauty IN, in Köln-Brück) seh ich quasi schon jeden Morgen geschminkt aus. Das Geld ist es mir wert.
Da ist ja vermutlich jeder anders, aber da ich z.B nicht rauche ist DAS eben mein Luxus. 



Leider wird man auch häufig mit schiefen blicken bestraft, wenn man sich super schön zurecht gemacht hat. Warum nur? Denken sich die Leute in dem Moment allen Ernstes Dinge wie "du bist ne' Mutter, du solltest für sowas keine Zeit haben, spiel lieber mit deinen Kindern - Rabenmutter" oder "wenn sie so rumläuft interessiert sie sich wohl mehr für Mode als für Kinder" 



Wieso gibt es immer diese Vorurteile? Ich würde nie, nie Leute mit vernichtenden blicken Strafen. 

Ich freue mich richtig wenn ich Frauen sehe, die richtig toll aussehen und dann einen Kinderwagen vor sich her schieben oder ein Kind an der Hand haben. Es ist so schön zu sehen, dass man eben beides schafft. Eine gute Mama zu sein und trotzdem noch was für sich zu machen! 



Ich bin gerne junge Mama und ich liebe Mode. Ich trage nichtmal teure Kleidung, meist immer die selben teile nur anders kombiniert, ich liebe einfach Basic Sachen. 



Teilweise muss man aber definitiv ein dickes Fell haben. Auch ich hab das nicht immer.. Ich bin selbstbewusst, ja, aber ich lasse mich trotzdem sehr schnell verunsichern. Sowohl von Menschen auf der Straße, die mich schief angucken, weil ich einen lila Lippenstift trage, oder auch von Personen bei Instagram.

Man postet ein Bild, ein oder zwei Dinge passen manchen nicht und schon wird sich einfach drüber aufgeregt. 

Es tut weh. Ich lese es und würde mich am liebsten mit den Personen an einen Tisch setzen und fragen, wieso man mir seine negative Meinung jetzt so aufzwängen muss. 

Wenn ich dieses Wort "Meinungsfreiheit" schon höre, könnte ich an die Decke gehen. Es sind zwei paar Schuhe, ob man seine Meinung zu etwas äußert oder aber jemanden SEINE Auffassung von 'richtig' aufzwingt. Wir müssen uns immer selbst fragen, geht es hier um Geschmacksache oder um Meinungsfreiheit?

Jemandem gefallen die Klamotten meiner Kinder nicht, ist das jetzt Meinungsfreiheit, dass man das jemandem sagt? Oder sollte man sich da nicht einfach zurück halten, weil es eben Geschmacksache ist. Jedem gefällt etwas anderes. Leben und leben lassen.. 



Das ist wirklich ein sehr schmaler Grad auf dem sich manche in sozialen Netzwerken bewegen und ich finde es sehr schade, dass ich aufpassen muss was ich schreibe oder sage, weil man sonst sehr schnell niedergemacht wird. 



Ich bin stolz darauf, dass ich eine junge Mutter bin und ich bin noch stolzer darauf, dass ich mein Leben definitiv gemeistert bekomme. Ja sogar mit Schminke im Gesicht und schönen Klamotten. ❤️













signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Comments
  • Avatar
    mamimodus
    November 10, 2015

    Toller Blogpost. Inspiriert mich sehr ��
    Ich bin da genau wie du. Eigentlich selbstbewusst, aber manchmal trifft es mich doch.
    Schade, dass so wenige Menschen gelernt haben, dass man auch einfach mal die Klappe halten sollte, wenn man nichts nettes zu sagen hat.

  • Avatar
    LL
    November 11, 2015

    Klasse geschrieben, schreibst mir aus der Seele 😉
    Bin mit 19 ungeplant während meines Abiturs schwanger geworden, habe meinen Sohn mit 20 auf die Welt gebracht und mir war es von Anfang an wichtig, mich auf keinen Fall gehen zu lassen. Natürlich liebe icj meinen Sohn über alles und er geht immer vor, wenn ich mir etwas kaufe überlege ich immer, ob er etwas dringend braucht oder nicht, also er muss für meine Bedürfnisse nie zurückstecken.
    Ich kenne das mit den schiefen Blicken zu genüge, mache mich auch gerne zurecht und hsbe nacj der Schwangerschaft schnell meine Pfunde wieder verloren und wiege jetzt, 10 Monate nach der Entbindung 5 kg weniger als vor der Schwangerschaft und das sieht man 😉
    Ohne arrogant klingen zu wollen, fühle ich mich im Moment wahnsinnig wohl in meinem Körper und liebe es mich schön zu kleiden und zurechtzumachen;) aber gerade wenn ich mit meinem Sohn unterwegs bin und höhere Schuhe trage oder einfach zurecht gemacht bin, spüre ich die Blicke – als würde man etwas Unrechtes tun. Einmal war eine andere Mutter, die wirklich nichts aus sich gemacht hat so dreist und sagte zu mir, dass mein Sohn (der am Weinen war, weil Zähne kamen) nicht weinen würde, würde ich mich mal mehr mit ihm beschäftigen anstatt mich so aufzuhübschen. – Da war ich auch fassungslos. Wahnsinnig dreist ist sowas.
    Ich freue mich auch jedes Mal, wenn ich hübsch zurechtgemachte Mamas sehe, weil die wirklich zeigen, dass beides möglich ist.

    Bleib so wie du bist, ich lese deine Texte super gerne und finde es toll, das du jetzt einen Blog hast 😉

Warenkorb Artikel wurde entfernt rückgängig
  • Keine Produkte im Warenkorb.