fbpx

Meine erste Arbeitswoche bei dm nach der Elternzeit

Posted on 4 min read 1274 views

Ich war lange nicht mehr so aufgeregt, wie vor meinem ersten Arbeitstag. Am Mittwoch, den 04.11.2015 war es dann so weit. Ich hab das Glück in meiner Filiale die Ausbildung weitermachen zu können, das ist nicht selbstverständlich. Ich bin in einer Filiale, die Öffnungszeiten von 9.00-19.00 Uhr hat und ich wohne ca 800 Meter entfernt. Also selbst bei der Spätschicht bis 19 Uhr war ich, im 1. Lehrjahr, immer um 19.15 Zuhause und hatte somit noch ein bisschen was von Gabriel, der zu Beginn meiner Ausbildung 2 1/2 Jahre alt war. 

Jetzt steige ich in Teilzeit wieder in die Ausbildung ein, ins 2. Lehrjahr. Hätte ich 25 Stunden gemacht, müsste ich den Ausbildungszeitraum um ein halbes Jahr verlängern, bei 28 Stunden bleibt es bei den 3 Jahren. (Für mich also noch 2 Jahre jetzt) Die 3 Stunden sind für mich jetzt völlig irrelevant, dafür würde ich kein halbes Jahr dranhängen wollen, also arbeite ich jetzt 28 Stunden pro Woche. Bei dm haben wir keinen Blockunterricht, sondern einen festen Schultag in der Woche (bei mir montags) und einen Wechseltag, sprich alle 2 Wochen habe ich zusätzlich zum Montag auch mittwochs Schule.
Schule hab ich immer von 8.30-15.40 und zählt dann als 7,5 Stunden. Habe ich also nur an meinem festen Tag Schule, bin ich noch 20,5 Stunden in der Filiale. Habe ich montags und mittwochs Schule bin ich noch 13 Stunden in der Filiale. Pro Woche bekommen wir Lernlinge (ja es heißt bei dm tatsächlich Lernling, ist kein Tippfehler) noch 2 Stunden Lernzeit, in der wir in der Filiale lernen können. Für Warenkunde Berichte, schulische Sachen, an einem Fachbericht schreiben oder am Foto Ordner und Herbarium arbeiten. Unsere Ausbildung bei dm ist aufjedenfall super vielseitig und intensiv.
Darauf gehe ich aber nochmal separat ein, sonst Tipp ich mir jetzt die Finger wund 🙂
Während meiner Abwesenheit sind einige Änderungen passiert, da wir eine neue Chefin bekommen haben, wusste also nicht mehr wie jetzt alles so gehandhabt wird. Ich wusste nur, dass ich im 1. Lehrjahr immer zwischen 8 und 8.15 da war um noch mit meinen Arbeitskolleginnen einen Tee zu trinken. Jaa, freiwillig ne’ Dreiviertelstunde bis Stunde früher kommen, das heißt wohl was. Ich hab mich so wohl gefühlt und das Arbeitsklima war toll.
Es ist glaub ich das wichtigste sich auf der Arbeit wohlzufühlen. Wäre es nicht der Fall, gebe ich zu, wüsste ich nicht, ob ich das alles so durchziehen würde wie ich es jetzt mache.
Mein erster Arbeitstag war dann also mit 2 bekannten Kolleginnen und es war als ob ich nie weggewesen wäre. Ich hab mir so Sorgen gemacht, nicht mehr zu wissen was alles gemacht werden muss, aber kaum stand ich in meinem Kittel im Lager, fiel es mir wieder ein.
Ein paar Sachen musste ich mir schon nochmal zeigen lassen, aber das Grundwissen ist einfach da und fliegt auch nicht nach einem Jahr Elternzeit weg. Wenn man liebt was man tut verlernt man glaube ich sowieso nichts.
Der Mittwoch war also sehr entspannt, ich hab wieder alles kennengelernt und mich mit allem vertraut gemacht. Hat alles super geklappt, also hatte ich echt schöne Erfolgserlebnisse und das hat man mir angesehen. Ich hab so gestrahlt, weil ich mich einfach gefreut habe wieder da zu sein und noch alles zu können 🙂
Am Donnerstag hatte ich dann frei, wegen dem St. Martinszug im Kindergarten und am Freitag war dann mein 2. Tag. Warentag. Weiß ich noch wo alles steht? Bin ich noch so schnell im Ware verräumen? Bekomm ich das noch auf die Kette auf welche Rollis jeweils die Reste der Ware von den Paletten verräumt werden?
Jaaaa, es hat geklappt. Ich war nur definitiv zu warm angezogen und hab mir einen abgeschwitzt, aber es hat geklappt. Einzelne Sachen musste ich suchen, da sich in 15 Monaten Abwesenheit viele neue Produkte eingetummelt haben, aber sowas hat man so schnell wieder raus. Diesmal allerdings war ich nach 5 Stunden arbeiten richtig platt. Wow, war das anstrengend. Mein Körper muss sich erstmal an diese körperliche Arbeit wieder gewöhnen, das war nicht ohne, aber ich denke und hoffe das klappt schnell.
Heute, am Samstag hab ich frei. Hatte also einen sehr entspannten und sanften Einstieg zurück ins Arbeitsleben.
Nächste Woche sieht das schon anders aus. Montag und Mittwoch Schule, Dienstag, Donnerstag und Freitag arbeiten. 5 Tage Woche, 2 Kinder Zuhause, jede Menge Sachen für die Schule zu lernen und Warenkunde Themen die sich nicht mehr weit nach hinten verschieben lassen, da das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel allerhand ist und im Februar das erste Halbjahr schon rum ist. Im übrigen hab ich noch ganze 10 Warekunde Themen zu erledigen. Bis Februar. Zusätzlich zur Arbeit, Schule und dem Mama Dasein. Ach und die Zwischenprüfung kommt auch noch im Februar. Ohje. Ich glaube ich setz mich dann mal ans lernen 😀
Hier noch ein Bild von meinem ersten Arbeitstag 🙂
(Miese Qualität, wegen weil iPhone demoliert)
signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Comment
  • Avatar
    Unknown
    November 16, 2015

    Hey ich Finds ganz schön geschrieben 🙂
    Hab es gerne gelesen. Wollte nur eine Sache zu schreiben, generell gibt es bei dm Blockunterricht. Das ist jedoch von Gebiet zu Gebiet unterschiedlich. Bei uns in Hannover und Umgebung haben die Lernlinge zum Beispiel Blockunterricht 🙂
    Aber trotzdem ein schöner Text 🙂
    Liebste Grüße Moni
    (Instagram: monii3oo6)

Warenkorb Artikel wurde entfernt rückgängig
  • Keine Produkte im Warenkorb.